Warum wollen Sie den Job? So antwortest Du richtig!

Es ist einer der Klassiker bei den Fragen im Vorstellungsgespräch und trotzdem sind Bewerber oftmals nicht richtig darauf vorbereitet diese Frage als Steilvorlage zu nutzen, um sich ins rechte Licht zu rücken.

Doch das wird bei Dir nach diesem Beitrag anders sein. Du wirst den Hintergrund der folgenden Fragen verstehen:

Warum wollen Sie bei uns anfangen?
Warum haben Sie sich bei uns beworben?
Warum möchten Sie den Job haben?

Außerdem wirst Du erfahren, wie Du Dich am besten darauf vorbereitest und wie Du die Frage nutzt, um Dich in ein gutes Licht zu stellen.

Aber der Reihe nach.

Hintergrund der Frage

Ganz klar, mit dieser Frage möchte der Interviewer etwas über Deine Motivation und Beweggründe für die Bewerbung herausfinden. Hast Du Dich genau mit der Stelle und dem Arbeitgeber auseinandergesetzt oder bewirbst Du Dich breit und es ist Dir egal, wo du anfängst?
Hast Du Dich beworben, weil Du die Aufgabe an sich interessant findest oder suchst Du nur etwas zum Geld verdienen? Oder hasst Du Dich etwa nur zu Übungszwecken beworben, um für das wirklich wichtige Bewerbungsgespräch bei einer anderen Firma zu trainieren?

All das können potenzielle Gründe sein und darüber möchte der Arbeitgeber natürlich Bescheid wissen.
Tatsächlich trifft ehrlicherweise der Aspekt des Geldverdienens fast immer zu und in der Regel bewirbt man sich ja nicht nur auf exakt eine einzige Stelle.
Trotzdem solltest Du es besser vermeiden, solche Punkte bei der Frage nach deiner Motivation anzugeben.
Du brauchst auch kein schlechtes Gewissen zu haben, denn es ist dem Arbeitgeber sowieso klar, dass Du mit Deiner Arbeit Geld verdienen willst. Außerdem ist ihm auch bekannt, dass man in der Regel mehr als eine Bewerbung losschickt, wenn man auf Jobsuche ist. Aber diese Aspekte sollten auf keinen Fall der Hauptgrund für Deine Bewerbung sein.
Damit ist der Hintergrund schon einmal geklärt.

Doch was sollst Du jetzt als Grund in Deiner Antwort angeben?

Die Stellenanzeige zur Vorbereitung nutzen

Am besten fokussierst Du Dich bei deiner Antwort darauf, dem Interviewer zwei Dinge zu zeigen. Zum einen solltest Du ihm zeigen, dass Du Dich mit der Stelle und dem Unternehmen genau auseinandergesetzt hasst. Genau so wichtig ist aber auch, dass Du ihm zeigst, was dich inhaltlich an der Stelle reizt bzw. warum dir der Job Spaß machen wird.
Am Ende Deiner Antwort muss also dem Arbeitgeber klar sein, was Dich ganz konkret an der Aufgabe anspricht.

Wie bereitest Du Dich vor?

Das Gute bei der ganzen Sache ist, dass Du Dich bei dieser Frage mithilfe der Stellenanzeige und einigen Informationen zum Arbeitgeber perfekt vorbereiten kannst.
Du schnappst Dir einfach Deine recherchierten Unterlagen zur Firma und den Produkten sowie die Stellenanzeige.
Dann suchst Du Dir ein bis zwei Punkte raus, die Dich ansprechen und die mit dafür verantwortlich sind, warum Du Dich beworben hasst.

Das können ganz unterschiedliche Dinge sein. Zum Beispiel das Renommee der Firma wenn sie sehr bekannt ist. Es kann aber auch ein cooles Produkt, oder eine Top Dienstleistung sein.

Eine andere Möglichkeit, die sogar noch häufiger genutzt wird, ist eine konkrete Aufgabe, die in der Stellenanzeige aufgeführt ist als Dein warum zu nennen. Doch egal, ob Du den Ruf der Firma, die konkrete Aufgabe oder eine Mischung aus beidem nennst, sollte dies auch tatsächlich stimmen. Bleib also auf jeden Fall ehrlich dabei. Wenn Du beispielsweise den guten Ruf der Firma, oder das Top Produkt nennst, dann darf die Firma nicht gerade mit Negativschlagzeilen zu kämpfen haben. Das glaubt dir dann kein Mensch.

Bewerbungsgrund: Firma oder Produkte

Wenn Du Dich dann nach deiner Analyse für einen Punkt entschieden hast, den Du auch glaubwürdig vertreten kannst, dann überlegst Du Dir, eine geeignete Formulierung.

Das könnte sich dann für den Fall, dass Du die Firma super findest ungefähr so anhören:
„Schon während meines Studiums, wurde Firma X als Musterbeispiel für stetige Innovation in dem Bereich Y genannt. Das war ein Grund, warum ich die Entwicklung der Firma seit Jahren weiter beobachtet habe und nun endlich die Chance ergreifen möchte, ein Teil davon zu sein.“

Wichtig ist immer, dass Du authentisch in Deinen Aussagen bleibst.

Wenn Du zum Beispiel das Produkt oder die Firma kaum kennst, dann führe bitte nicht Deine lange Verbundenheit mit den Produkten der Firma als Motivation für Deine Bewerbung an. Schlimmstenfalls fragt der Interviewer nämlich genauer nach und spätestens dann kommst Du ins Schleudern.

Bewerbungsgrund: Aufgabenprofil der Stellenanzeige

Neben dem möglichen Bewerbungsgrund Firma/Produkt wird es jedoch in den meisten Fällen darauf hinauslaufen, dass Dich bestimmte Punkte aus der Aufgabenbeschreibung ansprechen und somit die Grundlage für Deine Motivation sind.

Wie könnte das ganz konkret aussehen?

Für den Fall das in der Stellenanzeige eine „Persönlichkeit mit Pionierqualitäten“ gesucht wird und dich genau das anspricht, könntest du zum Beispiel folgende Begründung anführen:

„Mich reizt es seit jeher, Neuland zu betreten. Daher hat mich Ihre Suche nach einer Persönlichkeit mit Pionierqualitäten direkt angesprochen. In meiner Karriere habe ich immer wieder gezeigt, dass mir der Aufbau von neuen Strukturen erfolgreich gelingt. Dies möchte ich jetzt bei der Einführung von Z in einer neuen Umgebung beweisen.“

Wichtig hierbei ist vor allem, dass es auch halbwegs stimmt, was Du als Deinen Grund angibst. Insbesondere bei den Soft Skills, den weichen Faktoren (wie die Pionierqualitäten) ist das echt wichtig. Nenne hier keine Fähigkeiten, die Du nicht glaubhaft begründen kannst. In den meisten Fällen fliegst du damit im weiteren Verlauf des Gespräches auf und Deine Chancen auf die Stelle gehen den Bach runter.

Zusammenfassung

Also nochmal alles in Kurzform zusammengefasst. Mit der Frage „Warum wollen sie die Stelle unbedingt haben?“ Will der Interviewer etwas über Deine Motivation herausfinden.
Diese Antwort kannst Du am besten im Vorfeld anhand der Stellenbeschreibung erarbeiten. Suche Dir den Punkt, oder die Punkte heraus die Dich am meisten ansprechen und lege Dir eine Formulierung zurecht.

Wichtig ist dabei natürlich deine Authentizität. Das heißt, dass du dir wirklich nur Gründe raussuchst, hinter denen Du auch stehst.

Wenn du so vorgehst, bist Du gut vorbereitet und kannst auf die Frage selbstbewusst und zielgerichtet antworten.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Was Dir noch gefallen könnte

Bewerbung

Lebenslauf schreiben: Das musst Du wissen !

Einen richtig guten Lebenslauf zu schreiben ist nicht trivial. Wie schaffst Du es zum Beispiel, damit positiv aus der Masse heraus zu stechen, so dass

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

 Nach dem Gespräch wirst Du wissen, an welchen Punkten Du den Hebel ansetzen kannst, um Deine Bewerbung erfolgreich zu gestalten.

Einfach das Formular abschicken oder eine Email schreiben an:

Dr. Kenneth Simon: mail@kennethsimon.de